Ohrenschmalz schützt vor Covid-19

Hätte ich das schon vor vier Wochen gewußt, wäre mir das Risiko mich über die Ohren mit dem C-Wirrus zu infizieren erspart geblieben. Mist aber auch. Zur Vorgeschichte: Zunehmend hatte ich meine Mitmenschen nicht mehr verstanden. Daß es an meinen Ohren liegen könnte kam mir lange nicht in den Sinn. Auffallend war jedoch daß die Vögel rund um meiner Waldwiese keinen Ton mehr von sich gaben, obwohl sie zu Hundertschaften noch da waren.

Hoffentlich brauche ich kein Hörgerät. Das würde mir gerade noch fehlen zur Brille und den Wechselzähnen. Vielleicht wäre der Gang zum Psychiater sinnvoll um herauszufinden warum ich meine Mitmenschen nicht mehr verstehe, besonders in diesen Wirrus-Zeiten. Corona-Leugner wie ich sollten eh bei denen vorgeführt werden.

Geh doch erst Mal zum Ohrenarzt mahnte mein zweites Ich. Ran ans Telefon und mit dem HNO-Arzt im Nachbardorf einen Termin vereinbart. Der platzte bereits noch während des Telefonats. Vergessen sie ihre Maske nicht, säuselte die sprechende Hilfe am anderen Ende.
Wie bitte, stotterte ich fast – Maske beim HNO-Arzt …das kann doch nicht ihr Ernst sein …vergessen sie den Termin.

Da fiel mir eine Praxis ein die mit Sicherheit diese Idiotenwindel nicht verlangt. 50 km weg – egal. Zwei Tage später hatte ich einen Termin in der Praxis Dr. Schiffmann. Keinerlei Hinweise auf „Hygieneregeln“. Sehr nette Sprechstundenhilfen empfingen mich und versüßten mir die kurze Wartezeit mit einem Espresso. Ich war in einer ‚außerirdischen‘ Welt angekommen, oder war es nur die vor dem tausendjährigen Corona-Zeitalter?

Das Ohrenputzen übernahm Frau Schiffmann, die für HNO zuständig ist. 40 min dauerte die Entfernung des Schmalzes, der hart wie Beton ist, wie sie meinte. 57 € Honorar. Und da meine noch einer Privatärzte verdienen sich dumm und dabbisch.

Eingangs hatte ich den Sprechstundenhelfer kaum verstanden. Nach dem Putzen unterhielt ich mich noch eine Weile mit ihm über den Corona-Wahnsinn. Mir war als höre ich das erste Mal in meinem Leben – fühle mich seither wie Neugeboren. Ich höre inzwischen sogar das Gras wachsen. Nur meine Mitmenschen verstehe ich noch weniger als früher.

Die folgende Info hat mich ziemlich erschreckt und läßt mich zweifeln ob das Ohrenputzen wirklich sinnvoll war.

Nach der Maskenpflicht hat der US-Immunologe Fauci auch das Tragen Schutzbrillen empfohlen, da das neuartige Coronavirus offenbar auch über die Augenschleimhaut in den Körper eindringt. Jetzt erwägt die WHO die Einführung einer Ohrenstöpselpflicht. Gemäss Forschern der State University Florida in Miami ist der Gehörgang nach der Lunge die wichtigste Eingangspforte für das Virus.

ganzer Text hier: https://www.zeitpunkt.ch/index.php/und-jetzt-die-ohrenstoepsel

Noch ist dieser Beitrag in dieser Zeitschrift Satire. Wie lange noch?

2 Kommentare zu „Ohrenschmalz schützt vor Covid-19

  1. Wenn es hilft das man Spahn und Söder nicht mehr hören muß sind Ohrenstöpsel doch ganz nützlich !
    Immer auch das Positive sehen 😉

    Gefällt mir

Was fällt Dir dazu ein?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.