Nomen est Omen

Ich mußte schon schmunzeln über so viel Weitblick eines M. Zuckerberg, der sein Imperium von Facebook in TOD umbenennt. im hebräischen Sprachraum lacht man sich schlapp über diesen Deppen. Wie lange noch? Betrachtet man das neue Logo mit Blick auf den Saturn, so ist dem Wort Meta das Zeichen des Unendlichen  vorangesetzt. Der kommende Tod von Facebook währt unendlich, so meine Interpretation.

In der Astrologie wird der Saturn als negatives Symbol für Armut, Unglück, Sorgen, Krankheiten und harte Arbeit gesehen. Vermutlich ahnt er was auf ihn zukommt. Ich sehe ihn in der Namensänderung und dem Logo seine eigene Endlichkeit empfinden, in der er noch verzweifelt vor dem Untergang seines geistlosen Imperiums so viel Kohle wie möglich mitnehmen oder den Dunkelmächten seine Ergebenheit zeigen will um das ewige Leben zu ergattern.
Man beachte auch den blau gehaltenen Hintergrund. Ein weiterer Zufall? Dem Nutzer der ∞Meta wird die Blaue Pille  bereits beim Betreten virtuell verabreicht.

Facebook-erklärt sich selbst für tot. Israelis machen sich über Namensänderung lustig. https://www.israelheute.com/erfahren/facebook-erklaert-sich-selbst-fuer-tot-israelis-machen-sich-ueber-namensaenderung-lustig/

Facebook benennt sich in „Meta“ um. Das teilte Facebook jetzt mit. Der neue Name gilt aber nur für den Dachkonzern, die einzelnen Dienste wie eben Facebook, Whatsapp und Instagram behalten ihre bisherigen Namen. Na dann stürzt er auch Whatsapp und Instagram mit in den Tod – umso besser.

Dazu ein Kommentar von Dave Brych, der treffend diese wahnsinnige Agenda beschreibt:

Es ist sicher kein Zufall daß Zuckerberg gerade jetzt durch den alles Leben beschneidenden Corona-Wahnsinn den Menschen eine „wunderbare virtuelle Welt“ anbieten will.

„Das Metaversum wird ein soziales, virtuelles 3D-Erlebnis   sein, in dem man mit anderen Menschen Erlebnisse teilen kann, auch ohne persönlich zusammen zu sein –  und gemeinsam Dinge tun kann, die man in der physischen Welt nicht tun könnte.“

Virtuelle Events sind seit den Lock Downs bereits der Renner. Virtuelle Event Start Ups schießen geradezu wie Giftpilze aus dem Boden – und das kleine Arschloch bejubelt diesen Wahnsinn.

Alles wird veronlined. Von Weltreisen, Theaterbesuchen, Geburtstagsfeiern, Weinfesten, Weinverkostungen, https://www.virtuelleweinverkostung.de/ Fasching, Kirchenbesuche ..und und, wird alles online virtuell geboten und frohgemut in die „Neue Normalität“ transformiert.

Sogar der digitale Puff ersetzt künftig die manuellen Entsaftungsstätten – ein virtuelles 3D-Erlebnis der erklärungsbedürftigen Art.

Vielleicht läßt sich damit die menschliche Übervölkerung eindämmen und den Übermensch kreieren. Die Triebfeder des Übermenschen ist die Zeugung des Stärkeren, des Schöneren und des Intelligenteren. Diesem Trieb wurde in der Vergangenheit selten gerecht, außer in der Glitzerwelt der verirrten Schönen und Reichen.

Künftig kann der hormongetriebene Einsame seine neue Partnerin über  Meta-Lieberanto© online finden, heiraten und virtuell beglücken. Meta-Lieberanto© übernimmt gegen eine Gebühr das gesamte Prozedere falls sein Social Scoring positiv ist. Die klassische Familie hat ausgedient. Sie lebt künftig nur noch virtuell zusammen. Selbst die Zeugung wird revolutioniert. Meta-Spermanto©, einTochterunternehmen von  Meta-Pfizer©  sammelt die Zeugungsflüssigkeit ein, reinigt sie von unwerten Lebensbestandteilen wie Gefühle und Liebe, oder vernichtet sie falls es der Klimawandel erfordert. Je nach erforderlich künftigem Verwendungszweck des „Neuen Menschen“ wird die DNA noch umprogrammiert. Der Impfarzt übernimmt dann die künstliche Befruchtung. Falls die Geliebte den neuen Balg nicht persönlich austragen will, stehen genügend künstliche Gebärmuttern bereit.

„Die Erzeugung der Kinder soll ohne Sexualität und ohne Eltern stattfinden, https://netzfrauen.org/2019/04/04/gebaermutter-2/  am besten in Fabriken. Konzerne würden diese Aufgabe in Zukunft übernehmen. Genau das verlangte die führende britische Bioethikerin Anna Smajdor von der Universität East Anglia. Sie behauptet, Schwangerschaft und die Kindsgeburt seien sehr schmerzvoll, riskant und sozial einschränkend für Frauen. Da fragen wir uns, wie die Frauen es in all den Jahrtausenden zuvor geschafft haben, Kinder zu bekommen.“

Betreten Sie die bizarre Welt von Mark Zuckerbergs „Metaverse“: „Verwischung der Grenzen“ der Realität mit NWO-Transhumanismus

Die ersten Städte können es nicht abwarten bis es soweit ist. Die Stadtverwaltung von Seoul will als erste Großstadt in das Metaverse investieren.

Unter dem vorläufigen Namen „Metaverse Seoul“ will sie ein virtuelles Kommunikationsökosystem für alle Bereiche ihrer Stadtverwaltung schaffen. Dies würde ab dem nächsten Jahr in drei Stufen die Bereiche Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Bildung und Bürgerdienste umfassen.

Der Plan Seoul Vision 2030
Das Metaverse bezeichnet eine gemeinsame virtuelle 3D-Welt, in der alle Aktivitäten mit Hilfe von Augmented- und Virtual-Reality-Geräten stattfinden können. Diese Plattformen haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, da die Menschen ihre Aktivitäten ins Internet verlagert haben, insbesondere inmitten der COVID-19-Pandemie.
Die südkoreanische Hauptstadt hat 3,9 Milliarden KRW (etwa 2,8 Milliarden Euro) in das Projekt investiert, das Teil des Plans Seoul Vision 2030 des Bürgermeisters Oh Se-hoon ist. Ziel ist es, Seoul „zu einer Stadt des Zusammenlebens, zu einer weltweit führenden Stadt, zu einer sicheren Stadt und zu einer emotionalen Stadt der Zukunft zu machen“, so der Bürgermeister.
Wenn dieses Projekt Wirklichkeit wird, können die Bürger von Seoul bald ihre VR-Headsets aufsetzen, um sich mit Stadtbeamten zu virtuellen Beratungen zu treffen. Sie werden sogar an Massenveranstaltungen teilnehmen können.

Feiern in einer neuen Dimension
Wenn 2022 die traditionelle Silvesterglocke des Bosingak-Glockenturms läutet, wird dies nicht nur im realen Leben (IRL), sondern auch im Metaversum geschehen.
Die SMG wird auf ihrer Metaverse-Plattform nacheinander verschiedene Einrichtungen und Dienstleistungen zur Unterstützung von Unternehmen anbieten, darunter das virtuelle Bürgermeisterbüro, das Seoul FinTech Lab, Invest Seoul und Seoul Campus Town.
Die Stadt gab in einer Erklärung bekannt, dass die SMG im Jahr 2023 das „Metaverse 120 Centre“ (vorläufiger Name), ein virtuelles öffentliches Dienstleistungszentrum, eröffnen wird. Die Avatar-Beamten im Metaverse werden bequeme Konsultationen und einen Zivildienst anbieten, der bisher nur über das Zivildienstzentrum im Rathaus von Seoul verfügbar war.
Außerdem werden die wichtigsten Touristenattraktionen Seouls, wie der Gwanghwamun-Platz, der Deoksugung-Palast und der Namdaemun-Markt, in der „Virtual Tourist Zone“ vorgestellt.
Verloren gegangene historische Stätten wie das Donuimun-Tor (eines der vier kleineren Stadttore zur Hauptstadt, die 1915 zerstört wurden) werden im virtuellen Raum nachgebaut.
Ab 2023 werden Seouls führende Festivals, wie das Seouler Laternenfest, ebenfalls im Metaversum stattfinden, so dass alle Menschen auf der ganzen Welt daran teilhaben können.
Die SMG wird auch Dienste für sozial Schwache entwickeln, darunter Sicherheits- und Komfortinhalte für Menschen mit Behinderungen unter Verwendung der erweiterten Realität (XR).

Überwindung zeitlicher und räumlicher Beschränkungen
Die Umwandlung Seouls in eine Metaverse-Stadt ist ein neuer Schritt in der Entwicklung von Smart Cities.
Wie die Website Quartz berichtet, plant die Stadt den Einsatz künstlicher Intelligenz zur Überwachung ihrer Abwasserkanäle und Abwasserzentren. „Ein KI-Chatbot dient als öffentlicher Concierge, der Fragen und Beschwerden der Bürger zu allen Themen von Parkverstößen bis hin zu COVID-19-Protokollen entgegennimmt.“
Dieser große Sprung könnte dazu führen, dass Einschränkungen in der realen Welt, die unter anderem durch zeitliche oder räumliche Beschränkungen und Sprachbarrieren entstehen, durch die mit fortschrittlichen Technologien entwickelte Metaverse-Plattform überwunden werden.
„Seoul wird einen neuen Kontinent namens ‚Metaverse Seoul‘ schaffen, indem es die öffentliche Nachfrage mit privater Technologie kombiniert“, schloss Park Jong-soo, Generaldirektor für Smart-City-Politik bei der Stadtverwaltung von Seoul.
Quelle: Seoul to become the first city to enter the metaverse. What will it look like?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung promotet das Thema ebenfalls positiv: „10 Verantwortungsvolle künstliche Intelligenz“

Social Score“ wie in China? Das Bildungsministerium spielt mit dieser Idee

 

Ernst Wolff: Die Vierte industrielle Revolution Wem der Vortrag zu lang sein sollte, möge sich zum Thema min 33:00 – 1:00:00 anhören.

Zu guter Letzt eine gute Nachricht von Laura Eisenhower an die von den Dunkelmächten getriebenen „Weltverbesserer“.


Genug der Prognosen die die Zukunft betreffen. Unsere Vergangenheit hatte genügend Mahner um in der Gegenwart aufzuwachen. Dem Menschen ist nicht mehr zu helfen; weder vom Schöpfer noch von den Außerirdischen. Vielleicht braucht es wirklich eine künstliche Intelligenz. Mit der Natürlichen hat es wohl nicht geklappt. Gute Nacht.

Ein Kommentar zu „Nomen est Omen

Was fällt Dir dazu ein?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.