Allgemeiner Anzeiger Niedertrachtbach

Der Pfarrer in Niedertrachtbach wollte seine neu gelernte Hypnosetechnik während der Predigt anwenden, damit der Klingelbeutel endlich wieder prall voll wird.

Dazu heizte er die Kirche richtig auf, damit die Schäfchen schon deshalb halb eindösten. Während seiner monotonen Rede schwingte er seine goldene Uhr an einer Kette hin und her. Nachdem alle Augenlieder fast zugefallen waren, predigte er ihnen in einer Dauerschleife – sie mögen diesmal mindestens 20 € in den Beutel werfen.

Der Klingelbeutel war rappevoll, so daß er diese erfolgreiche Technik am nächsten Sonntag wiederholte.

Während er mit der Uhr wieder pendelte, riß die Kette und die Uhr zerplatzte auf dem Boden in alle Einzelteile.

Scheiße schimpfte er.

Die Putzkolonne ist seit einer Woche dabei, die Kirche wieder sauber zu kriegen. Wegen dem Gestank findet die Predigt am nächsten Sonntag in Niederfurzelbach statt.

(LdT, Allgemeiner Anzeiger Niedertrachtbach)

Advertisements

Punkt vor Null

Der Punkt

ist etwas mit nix außen rum
wäre es umgekehrt, oh Trauer
sähe er sich als Loch, wie dumm
sein Elend wäre von Dauer

der springende Punkt braucht auch um sich das nix
sonst knallt er gegen was und wäre ein wunder Punkt
als zentraler Punkt wächst sein Ego ganz schön fix
als Standpunkt dem Menschen besonders beliebt, man unkt

in der Mathe der Punkt sehr geschätzt auf der Parabel
sitzt er drauf oder nicht, der Professor bringt es ans Licht
Punkt vor Strich, es gilt zu beachten diese unerbittliche Regel
sonst hagelt es Minuspunkte und das Abi wird dann nicht

als Nullpunkt für Energie ohne Kohle und Kabel, so die Spinner
soll er herhalten, sich verbinden mit dem kosmischen Vakuum
sein Stolz jedoch verbietet die Heirat mit der Null für immer
so bleibt als Mittelpunkt uns nur weiter Kohle schaufeln, wie dumm

Schwerpunkt, Zeitpunkt und den Doppelpunkt nicht vergessen
Strichpunkt, i-Punkt, Service-Punkt und Endpunkt ganz wichtig
es täglich in Foren auf den Punkt bringen, manche ganz versessen
Punkte hier, Punkte da, beim Fußball rasten viele aus so richtig

Die Null

Bohrt sich der Punkt ein Loch ins Hirn, sieht er aus wie ne‘ Null
in Politik und Wirtschaft, Banken und Lehre hochangesehen
ein Nichts aus dem Nichts und doch überall lebendig die Null
schnell der Punkt kapiert, nur mit Loch ist man gern gesehen

Das größte Wunder auf Erden ist eine Null zu werden
für alles zu gebrauchen, weil wie das Nichts nicht faßbar
überall, wo’s monetet und Geld regnet kommt sie zu Würden
Leid und Elend, kaum zu glauben, nur mit der Null machbar

Als Doppelnull gar nicht verschämt, weist sie uns den Weg
damit vornehm wie wir sind, nicht scheißen auf die Straße
eine Null im Bett mir lieber als die Nullen auf Würdens Steg
die von Nullen gewählt, uns plagen wie Ratten, das unsre Strafe

Null Ahnung, was ich da so schreibe, aber davon ganz viel
so wie die berühmteste schwarze Null uns gauckelt so keß
diese Null will mit Nullen Wirtschaft ankurbeln, die zerfiel
Nullen in Fernsehen und Zeitung das erklären, damit ich‘s freß

Allem voran – DAS NULL um zu würdigen Genders Nullen
Null Unterschied von m/w, vorne und hinten, so die Rede
die Mit-glieder nullen, die ohne sich einen spaßig reinnullen
im Kindergarten bereits gelehrt für die spätere große Fete

Der unglückliche Punkt alsbald merkt, daß er sich hat verbohrt
zu spät, grinste das Loch, beförderte sich selbst zum Arschloch
somit hat der Punkt sein Schicksal auf alle Ewigkeit verrohrt
trägt in sich das Loch, wird zum Arschloch und pflegt das Moloch

Wer es nicht glauben mag, betrachte seinen Standpunkt im Spiegel
eingezäunt in seines Hirnes Loch, fühlt er sich frei in Hamsterrads Klemme
wollt er stopfen Hirnes Loch, muß fürchteten uns Leben wie Wurm vorm Igel
drum bleibt er lieber brav, kriecht vor dem großen Null, bleibt Elites Memme

perfekte Werbung

„Stinklangweilig hier im Himmel“, beschwert sich der neu angekommene Werbetexter. „Immer nur Wolken bügeln, frohlocken und Halleluja singen. Wozu habe ich eine erstklassige Ausbildung auf der Erde genossen? Ich bin schließlich zu besserem berufen.“
„Nun“, meinte Petrus, „du hast freie Wahl. Schau dich in der Hölle um und entscheide dann, wo du bleiben willst. Deine Entscheidung ist dann endgültig. Sag mir aber bitte nochmals Bescheid, wenn du dort bleiben willst.“ – „Versprochen.“

Dort unten angekommen, war er fassungslos von dem Angebot. Frühmorgens kochte ihm eine halbnackte Blondine Kaffee und brachte ihn an sein Bettchen von acht qm Größe. Seine Fantasie schwoll nicht nur im Kopf an. Dachte er noch an die Nächte auf Erden mit … (aus Jugendschutzgründen wird das nicht näher beäugt).

hier weiterlesen:http://tinyurl.com/gmzrutt