GENDER Wahn – Angriff auf MANN und FAMILIE zugleich

Schon mal was von Gabriele Kuby gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit, bevor der Genderwahnsinn zur Prämisse unserer Kultur wird. Anders ausgedrückt, wenn der sich weiter durchsetzt, braucht es keine Kriege mehr um die Menschheit endgültig zu versklaven und zu reduzieren. Was für ein Virus hat sich da in die Köpfe der Genderschlampen gesetzt. Nicht nur in die, sondern auch in die Hohlbirnen von Politikern aller Couleur. Nicht nur die großen Medien, sondern auch sonst kritische Blogs tönen da mit ein. Und sei es auch nur, daß sie sich dem Genderneusprech unterwerfen. Am Anfang des Untergangs einer Kultur steht die Verkrüppelung der Sprache; die geistige folgt unmittelbar. Aber damit noch nicht genug. Die geforderte frühkindliche Sexualisierung ist größte Perversion. „GENDER Wahn – Angriff auf MANN und FAMILIE zugleich“ weiterlesen

Advertisements

Hawes / Yorkshire – ein Märchen?

Zur Einstimmung in das Thema ein paar Fotos aus einer Landgemeinde, die sich mit ganz einfachen Mitteln gegen den europaweit erkennbaren Zerfall der Dörfer zugunsten der menschenunwürdigen Moloche / Ballungszentren und Ausbluten durch Konzerne wehrte. Wehrte? Nein nicht wirklich. Diesen Kampf hätten sie schnell verloren, wie massenhafte Beispiele zeigen. Das was bei uns als Landflucht zugunsten immer schneller pekuniär drehenden Karussells abgeht, wollten die Hawes‘ nicht hinnehmen. Sie haben es geschafft – jedenfalls ein Etappenziel. Nicht mit den großen krawatten- oder hosenanzugtragenden Lautsprechern aus Politikern oder Gewerkschaftlern, sondern aus sich selbst. Dennoch darf noch nicht gejubelt werden. Zu groß ist die Gefahr, daß sie wieder überfallen und monetär ausgeblutet werden. Aber immerhin ein Anfang, der hoffen läßt auf eine menschenwürdige Zukunft. Diese Gefahr besteht vielleicht gar nicht mehr, wenn wir uns nur auf den nächsten Schritt besinnen und nicht auf das, was ihn behindern könnte. „Hawes / Yorkshire – ein Märchen?“ weiterlesen

Die Tafeln, der Lions Club des anständigen Bürgers?

Diese Frage kann vorab mit ja beantwortet werden, damit er sich geschmeichelt fühlend weiterliest und nicht gleich wieder abdriftet. Fühlt sich doch der anständige Bürger mit seiner Samaritertätigkeit auf der gleichen emotionalen Ebene mit den elitären Clubs  – Gutes tun für die Armen. Diese Clubs sehe ich nur auf dem Weihnachtsmarkt mit ihrem durchweg guten Erbseneintopf für drei €, deren Mehrwert sie für soziale Zwecke zu spenden gedenken. Ganz anders die Tafeln, die sich das ganze Jahr über für die Armen ehrenamtlich aufopfern, zumindest die an der Front Stehenden. In der Vorweihnachtszeit, wem wollte man das verdenken, füllt sich das Herz nicht nur für den Lions Club mit Guten tun, sondern auch das des anständigen Bürgers mit besonderer Empathie für die Armen, die während des restlichen Jahres anders benannt werden. In dieser dunklen Jahreszeit kann man noch so einen richtig drauflegen um die Hoffnung auf ein besseres Leben der durch Fördern und Fordern nicht mithaltend könnenden zu versüßen.

„Die Tafeln, der Lions Club des anständigen Bürgers?“ weiterlesen

Abschlußfeier 3. Oktober / Deutschland feiert sich ab

Eins vorweg: Dasselbe miese Spiel läuft inzwischen überall auf der Welt. Nennen wir sie Nationalfeier – oder Befreiungstage. Die übelste aller üblen Befreiungstage sind die von den Pfaffen und Politikern aller Couleur gepredigten. Mein Gedanke zu diesem Thema ist also kein national beschränktes.

Eine Abschlußfeier ist für mich so etwas wie das Ende eines Daseins feiern. Konfirmation, auch Jugendweihe, Abifeier, Junggesellenfeier sind solche Beispiele für etwas das, das man ablegt und in die Vergangenheit bannt. Auf die Hochzeitsfeier – die übelste Abschlußfeier möchte ich erst gar nicht eingehen. Sonst krieg ich gleich Kloppe. Doch‘n bissl: Was soll nach der Feier einer Hoch-Zeit – dem angeblich schönsten Tag im Leben noch kommen? Ist aber wohl ein anderes Thema.

weiterlesen auf bumibahagia

Die Wahl der Sehenden – Nichtwählen

Alle Macht geht vom Volk aus! Am 24. September kann das Volk mal wieder den Politikschranzen zeigen, wo der Hammer hängt. Immer wieder erstaunlich ist, wie die Politiker, Pfaffen und Medien uns auf die „erste Bürgerpflicht“ erinnern. Geht wählen, damit die Demokratie – die westliche Wertegemeinschaft erhalten bleibt und in der nächsten Legislativperiode alles noch besser wird. Daß diese Volkszertreter nach jeder neuen Wahl die Daumenschraube noch mehr anziehen, ist dem mehrheitlichen Wahlvieh wohl entgangen. „Die Wahl der Sehenden – Nichtwählen“ weiterlesen

Wählen heißt Entsagen

Piet fragte in einem Kommentar: Wie kann ich, falls ich nicht die „Deutsche Mitte“ wähle, am effektivsten bei der nächsten BuTaWa mein Missfallen den jetzigen Stinkern und -Innen ausdrücken? Nichtwählen wird ignoriert, eine niedrige Wahlbeteiligung ist eh schon Standard, ungültige Stimmzettel werden ebenfalls ignoriert. Manche schreiben „einen leeren Wahlzettel“ abgeben. Hmmmmm. Gibt es eine wirksame Alternative?

Ich möchte aus der Sicht eines Anarchisten versuchen hier eine Antwort zu finden. Die „Deutsche Mitte“ sehe ich da nur als Platzhalter für eine Partei, die kluge Gedanken hat und davon träumt, sie umzusetzen, falls sie die Wahl gewinnt. Bisher wurde jedoch jede Partei, die Regierungsauftrag bekam, innerhalb kurzer Zeit auf Linie gebracht. FDP (1971 mit ihren Freiburger Thesen), Grüne und Linke. Die von Natur aus Berufsverrätern bestehende SPD und CDU mal außen vor gelassen. Bei denen müßte jedem Wähler klar sein, daß er nach jeder Wahl verraten und verkauft wird. Es ist für mich keine Frage ob z. Bp. eine neue Partei wie die Deutsche Mitte umfällt – umerzogen wird, sondern wann.

Was also tun um das Idiotentheater zu brechen? Nichts und Niemanden wählen, so meine Antwort. „Wählen heißt Entsagen“ weiterlesen

Nobelpreisträger auf Abwegen

Da hat es doch tatsächlich einer gewagt aus der heiligen „American Physical Society“ auszutreten, weil er deren Blöde Sau Spiel mit dem sog. menschengemachten Klimawandel nichtmehr ertrug, vor allem deren Doktrin dazu. Sorgte dieser Austritt nicht schon öffentlichkeitswirksam für eine große Aufregung bei diesen Climate Change Predigern, die ihn am liebsten auf dem Scheiterhaufen sehen würden, so setzte er unverschämterweise bei der Nobelpreisträgertagung 2015 in Lindau noch einen drauf. „Nobelpreisträger auf Abwegen“ weiterlesen

Welche Dinge braucht der Mensch?

Im jeden Jahresrückblick fehlt keine Reportage über lokale Überschwemmungen  mit verheerenden oft existentiellen Katastrophen für die Bewohner. Im harmlosesten Fall wird nur der Keller überflutet und der dort entsorgte Vorfälligkeitssperrmüll oder die Waschmaschine ist futsch. Besonders schlimm wird es, wenn gemütlich daher plätschernde Bäche plötzlich zu alles niederreißenden Monsterwasserfälle werden, die Schlammlawinen in die Wohnzimmer tragen und alles zerstören, was man sich mühsam oft jahrelang angeschafft hat. Augenblicklich ist der Traum vom trauten Heim zerstört. Unbewohnbar – zerstört die Bude wie nach einem Brand, stehen die ehem. Bewohner vor dem Nix. „Welche Dinge braucht der Mensch?“ weiterlesen

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gegen Organraub?

Organspende wird in den Propagandamedien  selten als das bezeichnet, was es ist: bestialisches Ausweiden eines lebenden Körpers. Hier stellt sich die existentielle Frage: Wie kann ich solch ein Massaker an meinem  eigenen Körper verhindern? Um es vorweg zu nehmen – es gibt keine wirkliche Sicherheit um das Verbrechen dieser Folterknechte, Ärzte genannt und deren kriminellen Zuträger zu verhindern. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, in der Hoffnung, daß sie entsprechend respektiert wird. „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gegen Organraub?“ weiterlesen

Das ist die Regierung, das ist ihre Gerechtigkeit, das ist ihre Moral.

Regiert sein heißt, unter polizeilicher Überwachung stehen, inspiziert, spioniert, dirigiert, mit Gesetzen überschüttet, reglementiert, eingepfercht, belehrt, bepredigt, kontrolliert, eingeschätzt, abgeschätzt, zensiert, kommandiert zu werden durch Leute, die weder das Recht, noch das Wissen, noch die Tugend dazu haben…

Regiert sein heißt, bei jeder Handlung, bei jedem Geschäft, bei jeder Bewegung versteuert, patentiert, notiert, registriert, erfaßt, taxiert, gestempelt, vermessen, bewertet, lizenziert, autorisiert, befürwortet, ermahnt, behindert, reformiert, ausgerichtet, bestraft zu werden. „Das ist die Regierung, das ist ihre Gerechtigkeit, das ist ihre Moral.“ weiterlesen