Die Maske des Roten Todes

Edgar Allan Poe hat alles vorausgesagt, was uns blüht mit dem Irrsinn der Corona – Kronen-Brut und den kadavergehorsamen anständigen Bürgern. Kaum einer hat diese Warnung verstanden. Vor allem nicht die „Schriftgelehrten“, Pfaffen und neuzeitliche Philosophen. Jetzt haben wir den Salat.

Was soll dein blödsinniger Artikel, der den Roten Tod  mit dem tödlichen Corona-Virus vergleicht, warfen mir akademisch gebildete Freunde vor. Nun, ich gebe euch dazu einen weiteren Geistesblitz. Zuvor danke ich euch, daß ihr endlich euer Hirn gebraucht und Fragen stellt, die in der heutigen Wissenschaft politisch verpönt sind. Geht  aber achtsam damit um. Sie könnten – und werden vermutlich eure Karriere vermasseln, wenn ihr kapiert und weitererzählt um was es geht.

Der rote Tod hatte sich in den Maskenball eingeschlichen. Eine Elite, die sich selbst vor dem Roten Tod durch Abgrenzung schützen wollte, geht elendig selbst durch ihn zugrunde. Jedoch nicht bevor sie die Luftblase als solche erkannte, die sie selbst inszenierte – zur Reduzierung der Bevölkerung?.

Ab ca. min 13:00 im Video sind Parallelen zum Corona-Wahnsinn erkennbar. Der rote Tod entlarvte sich durch seine leere Hülle hinter der Maske.

[…] Nun stürzten mit dem Mute der Verzweiflung einige der Gäste in das schwarze Gemach und ergriffen den Vermummten (Anm.: den Corona-Virus), dessen hohe Gestalt aufrecht und regungslos im Schatten der schwarzen Uhr stand. Doch unbeschreiblich war das Grauen, das sie befiel, als sie in den Leichentüchern und hinter der Leichenmaske, die sie mit rauhem Griffe packten, nichts Greifbares fanden – sie waren leer … Und nun erkannte man die Gegenwart des Roten Todes. Er war gekommen wie ein Dieb in der Nacht. Und einer nach dem andern sanken die Festgenossen in den blutbetauten Hallen ihrer Lust zu Boden und starben – ein jeder in der verzerrten Lage, in der er verzweifelnd niedergefallen war. Und das Leben in der Ebenholzuhr erlosch mit dem Leben des letzten der Fröhlichen. Und die Gluten in den Kupferpfannen verglommen. Und unbeschränkt herrschte über alles mit Finsternis und Verwesung der Rote Tod.

Der Rote Tod ist das heutige Cov-Id 19. Eine leere Hülle, die in unsere Hirne eingepflanzt wurde. Warum wohl? Der Rote Tod existierte nie real. Die Angst davor war jedoch so gewaltig, daß er die Adern durch Anschwellen platzen ließ.  Nun, ich bin auch bald vom Roten Tod betroffen. Mein Blutdruck steigt fast bis zum Platzen jeden Morgen, wenn ich die MSM einschalte. Wie kann ich Idiot mich noch über so eine Luftblase aufregen?

Zum Nachlesen: http://www.zeno.org/Literatur/M/Poe,+Edgar+Allan/Erz%C3%A4hlungen/Die+Maske+des+roten+Todes

—-

Der Corona-Gruß „Bleib gesund“ erinnert an 33er-Zeiten. Selbst alte Freunde, denen ich einst Verstand einräumte, verabschieden sich damit. Mein Einwand, sie mögen diesen Gruß besser durch „Sei wachsam“ ersetzen, stößt auf Unverständnis.

—-

Ludwig Bräu und Motoröl positiv auf den Wirrus Corona getestet

Ab sofort wird Ludwig Bräu in Quarantäne befohlen. Jeglicher Kontakt mit diesem üblen Wirrus-Träger wird mit 2000 Tagessätzen Ausgangssperre belegt. Die Einhaltung dieser Sperre ist mit der neuen Corona-App mit ständig funktionierendem Händy nachzuweisen.

Der Kontakt mit infiziertem Motoröl, sei er auch nur indirekt über die Benutzung eines mineralölangetriebenes Fahrzeug wird mit lebenslangem Führerscheinentzug geahndet – so die neue Wirrusbeauftragte und Vorstandsvorsitzende von VW Luisa Neubauer, die den Konzern gerade in einen menschenfreundlichen Handwerksbetrieb umbaut. Die freigesetzten Ingenieure werden in Steineklopfen  für Feuersteine und Kamelhirten umgeschult. Wir müssen wieder zurück tot the roots. Das wahre Leben kann nur gedeihen, wenn wir erkennen, daß CO2 Ausstoß durch Masken reduziert wird.

Der Wirrustest muß auf alle dem Menschen dienenden Produkte ausgeweitet werden – so die Sprechblasen des WHO und Billy the Raffer äh the Gates. Erste Erfolge beim Test konnte Maggi zeigen. Alle Produkte wurden negativ getestet. Also keine Gefahr für Maggi. Früher gab es bereits einen ähnlichen Test mit den gleichen Ergebnissen – Gaumometer.

Ein Tip zur Übersetzung: Auf youtube gibt es unten das Symbol Zahnrad. Anklicken und bei Untertitel Sprache Deutsch einstellen. Die Übersetzung ist z. T. liederlich aber besser als nix verstehen.

Jetzt habe ich die Schnauze voll. Selbst Satire hilft nicht mehr diesen Irrsein zu ertragen. Gugge mir jetzt wieder alte Heimatfilme an. Danach den Sonnenuntergang und den Gesang der Nachtigallen lauschen. Morgen Kinder wirds was geben. Dieses Mal anders als gedacht.

Psychoneuroimmunologie

Zur Zeit geht es besonders wild und idiotisch umher, betreffend unserer Zukunft. Die einen malen das kommende Armageddon fast schon pervers selbstkasteiend aus; andere wieder verorten die C-Pandemie als Folge von Chemtrails oder 5G-Strahlung oder des Kapitalismus. Die köstlichste verirrte Truppe, wie ich meine, sind diejenigen, die auf ‚Starke Erlöser“ hoffen. Der Erlöser kann nach deren Selbstverständnis, das ihnen jahrtausendlang ins Hirn geschissen wurde nur durch einen strafenden Gott der auf die Erde niederfährt gelöst werden, der endlich aufräumt mit dem ausufernden Leben der Menschen. Aliens sind ersatzweise auch willkommen.  Oder Q anon, der weiß wie die Welt wieder paradiesisch geordnet wird – jetzt und bald sofort, durch Entsiegelung der vorhandenen Anklageschriften und Aufräumen durch das internationale Militär. Ausgerechnet die Militärs mutieren zum Saulus – wem‘s hiflt – bitte nur zu.

Vielleicht haben all diese Zeitgenossen ein wenig Recht mit ihrer Vermutung. Allen gemeinsam ist jedoch die Botschaft, daß das Paradies auf Erden nur mit übergeordneter Hilfe geschaffen werden kann.

Nun – es gibt noch andere Überlegungen, wie wir uns aus dem Dilemma des Leids und Elends befreien können. Im Grunde nix neues – das von mir so geliebte „kleine Arschloch“ ist gefragt – es hat es in der Hand.

https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2016/09/27/hoffnung-und-hamsterrad-die-macht-des-kleinen-arschlochs

Da die Erkenntnis von Boëtie bis heute nicht in die die Hirne der freiwilligen Untertanen vorgedrungen ist, hoffe ich auf die Besinnung:

Der äußere Feind kann nicht angreifen, wenn mein Milieu in Ordnung ist. (Frei nach Robert Koch und Pasteur)

Dazu fallen mir immer wieder alte Heilkünste auf, die wesentlich auf die Selbstheilungskraft der Seele behufen. Ausgerechnet das sog. RKI hat den Robert Koch in die Tonne gehauen und die Viren ausschließlich auf die Ebene des reinen Materialismus gehoben. Geist, Seele und Körper werden ausschließlich zur Gelddruckmaschine reduziert. Das muß schiefgehen.

Der A-Virus 2020 ist das Problem (Angst-Virus) und nicht ein herbeigelogenes  Photoshopbild, das eher an eine Seemine erinnert oder einfach lustig aussieht. Ein Virus konnte noch nie photographiert werden.  

Robert Koch, der Namensgeber des RKI, sagte bei seinem Nobelpreis-Vortrag zum Verhältnis von Krankheitserreger und Menschen: ´Das Bakterium ist nichts, der Wirt ist alles.` Der Arzt und Infektiologe Louis Pasteur war der gleichen Meinung: ´Das Bakterium ist nichts, das Milieu ist alles.` Der Sozial- und Umweltmediziner Max von Pettenkofer trank im Jahr 1892 öffentlich eine Flüssigkeit voller Cholerabazillen und blieb gesund. Er wollte zeigen, dass die Lebenswelt der Menschen für die Cholerakrankheit entscheidend sei. Und tatsächlich: Die Infektionskrankheiten wurden nicht durch die Segnungen der Medizin, sondern durch die gesellschaftliche Entwicklung gesunder Lebensverhältnisse besiegt. Pasteur, Virchow, Pettenkofer und Koch, die Helden der naturwissenschaftlichen Medizin, sorgten mit politischer und medizinischer Courage für ´saubere Städte` und gesündere Lebensräume und damit für ein neues Gleichgewicht zwischen Bakterien, Menschen und ihrem Gemeinwesen.“

„Das neue Corona-Virus wird meist als aggressiver Killer dargestellt, gegen den die Menschen vielfach machtlos seien und hilflos dahingerafft würden. Diese marktschreierische Methode beruht einmal auf völlig ungesicherten Annahmen und blendet zum anderen aus, dass ein Virus nicht von vorneherein krank macht, sondern dass dafür im Menschen und auch im sozialen Zusammenleben bestimmte Dispositionen und Bedingungen vorhanden sein müssen, die eine Entfaltung des Virus erst möglich machen.“

Der Beitrag, von herrn Ludwig, den jeder sichern sollte und weiterverbreiten hier:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/04/07/das-virus-ist-nichts-das-milieu-ist-alles/

Laß nun ruhig los das Ruder

Heute gibt’s nur ein Gutnachtliedle um mich zu beruhigen. Ansonsten müßte ich den Intelligenznotstand in meinem Umfeld – ja sogar in der halben Welt ausrufen.

Die Krone – Corona mahnt mich, jeden Kontakt mit Meinesgleichen zu vermeiden.
Die Krone – wo die auch immer zu verorten sein mag weiß sicher, daß der Kontakt mit Meinesgleichen – den Angstbefreiten für sie tödlich sein könnte.  
Interessant ist auch, daß nach den Unruhen in Honkong, die nach China überschwappten und gefährlich für deren Elite werden könnte, rein zufällig ein äußerer Feind auftaucht. 
Wir sind bald alle tot, wenn wir nicht umkehren zur Natur, so die linksgrün verirrten Freunde, die mich in den letzten Tagen besuchten. Nur der Verzicht auf alle Freuden des Lebens kann uns vor dem CO2-Tod retten.
Wer schürt hier die Angst vor dem Leben, das schon immer lebensgefährlich war?  Ich hatte in den letzten Tagen keine Minute Ruhe. Sie kamen in meine Bude und fürchteten den Weltuntergang. Mir bleibt nur noch in seelischer Quarantäne zu gehen, bis der Spuk vorbei ist.

Laß nun ruhig los das Ruder
Dein Schiff kennt den Kurs allein
Du bist sicher, Schlafes Bruder
Wird ein guter Lotse sein.

Laß nun Zirkel, Log und Lot
Getrost aus deinen müden Händen,
Aller Kummer, alle Not,
Alle Schmerzen enden.

Es ist tröstlich, einzusehen,
Daß nach der bemessenen Frist
Abschiednehmen und Vergehen
Auch ein Teil des Lebens ist.

Und der Wind wird weiter wehen,
Und es dreht der Kreis des Lebens,
Und das Gras wird neu entstehen,
Und nichts ist vergebens.

Es kommt nicht der grimme Schnitter,
Es kommt nicht ein Feind,
Es kommt, scheint sein Kelch auch bitter,
Ein Freund, der’s gut mit uns meint.

Heimkehren in den guten Hafen
Über spiegelglattes Meer,
Nicht mehr kämpfen, ruhig schlafen,
Nun ist Frieden ringsumher.

Und das Dunkel weicht dem Licht,
Mag es noch so finster scheinen.
Nein, hadern dürfen wir nicht –
Doch wir dürfen weinen.
(Reinhard Mey)

Olivers Reise durch den Wahnsinn zur Insolvenza

Warum fällt mir bei dem folgenden Video „Gullivers Reisen“ ein? Vielleicht weil Oliver Janich bei seinen Recherchen ähnlichem Wahnsinn in der Wissenschaft begegnet, wie Gulliver.

Gulliver besucht eine große Akademie und findet dort skurrile Wissenschaftler. Einer will Sonnenlicht aus Gurken extrahieren; ein anderer will menschlichen Kot in Nahrung zurückverwandeln, ein Architekt ein Haus vom Dach her nach unten bauen, ein Arzt Patienten heilen, indem er Luft durch sie hindurchbläst. In einem anderen Teil der Akademie wird ein Sprachprojekt betrieben, das den Zweck verfolgt, Verben und Partizipien auszumerzen; Ziel eines anderen Projekts ist sogar, alle Wörter abzuschaffen. Ein Professor lehrt, Frauen sollten nach ihrer Schönheit und nach ihrer Geschicklichkeit in der Bekleidung besteuert werden. Das ganze Buch hier: https://epdf.pub/gullivers-reisen-1726.html

Liebe bb-Gemeinde, bevor ihr euch das bedrückende Video anseht, beginnt bitte mit dem Nachspann ab min 28:50. Das ist unser Ziel, das durch nichts aufgehalten werden kann. Keine noch so große Angst, die weltweit medial geschürt wird, kann etwas daran ändern. Das Ende der Kabale ist damit eingehäutet äh eingeläutet.

Zum Schluß nochn Schmankerl:

Nehmt Abschied Brüder

…schließt den Kreis, das Leben ist ein Spiel. Und wer es recht zu spielen weiß, gelangt ans große Ziel.

Das Europaparlament hat den Weg für den britischen Austritt freigemacht. Viele Abgeordnete sangen das schottische Abschiedslied „Auld Lang Syne“ – manchen kamen gar die Tränen. (FAZ 30.01.2020)

Laßt uns den 31. Januar 2020 zur Befreiung der europäischen Nationen von der EU-Schlange künftig jedes Jahr feiern. Danke Engelland für deine Hartnäckigkeit. Deine europäischen Nachbarländer werden dir bald folgen. Die Nachtigall höre trapsen.

Die Sonne sinkt, es steigt die Nacht, vergangen ist der Tag. Die Welt schläft ein und leis erwacht der Nachtigallen Schlag.

Noch undenkbar in Deutschland – solche Szenen ab min 7:00. Mir kamen die Tränen. Geben wir uns gegenseitig die linke und rechte Hand und zerfleischen uns nicht in tödliche Ideologien.

Briefe von der Erde an Sankt Michael und Sankt Gabriel / 4. – 8. Brief

Wer es bis jetzt durchgehalten hat, Satans Briefe an seine Kumpels ohne Schnappatmung zu lesen, findet sicher in den nächsten Briefen die wahre Geschichte der Arche Noah, den Grund warum die Dinosaurier ausgestorben sind und die von Noah vergessene Fliege mitzunehmen, das Übel aller Krankheiten ist. Mark Twain der die Briefe dokumentierte und für alle Ewigkeit als einzig wahre Geschichte des Urknalls, des angebissenen Apfels, der Inzucht und der Eifersucht festschrieb gebührt meinem höchsten Respekt. Es hätte nicht schlimmer werden können mit dem Pfusch Gottes / der Götter an der Menschheit. Ja, man könnte sagen, mit seiner Idee der Korrektur hat er alles Geschaffene verschlimmbessert. Mit Noah hatte er einen ähnlichen Deppen gefunden wie die heutigen Grünen. Bald mehr zu dem Thema: Noah und Grüne.

„Briefe von der Erde an Sankt Michael und Sankt Gabriel / 4. – 8. Brief“ weiterlesen

Ich mach jetzt den Horstmann

In Anbetracht der täglichen Wahnsinnsmeldungen sei es angebracht über dem Mensch als „Krone der Schöpfung“ nachzudenken. Vielleicht hat er sich als ultimativen Pfusch der Götter insgeheim erkannt und sehnt sich nach Erlösung durch seinen selbstbestimmten Untergang. Mit diesem Gedanken erhebt er sich sogar über Gottes unausgereifte Absicht, es ihm gleichzutun – die perfekte Schöpfung zu schaffen. Lieber das Unvollendete zerstören als es weiterzuentwickeln, ist heute Konsens in allen Parteien (s. das deutsche linksgrüne Parteiprogramm, das immer beliebter in der Bevölkerung wird).
Die Ironie des Idioten Mensch dieser Geschichte ist – vor dem Untergang noch möglichst viel Monetäres zu raffen und oder  sinnlose perverse Macht über Mitmenschen zu generieren um den selbstgeschaffenen Armageddon zu überleben. Sinnloser geht’s nimmer.

„Ich mach jetzt den Horstmann“ weiterlesen