Jahresrückblick?

Nee Ludwig, nicht schon wieder einer der olperen Jahresrückblicke die jeder Hobby-Relotius besser packt als du. Deine Jahresrückblicke waren bisher so was von daneben. Alles nur negativ betrachtet. Von wem hast du die nur alle abgeschrieben? Konzentriere dich lieber auf die guten Dinge, die unsere liebe Bundesregierung für das Jahr 2020 mühselig in vielen Nachtschichten erarbeitet hat, damit wir weiterhin gut und gerne in diesem Land leben können. Also hab dich nicht so.

Jahresvorschau 2020

2018 war schlechter als 2017, aber besser als 2019. Diese Tradition kann unsere liebe Bundesregierung sicher mit Stolz im Jahr 2020 fortsetzen. In Zeiten des Klimawandels zur Klimawende müssen wir leider alle ein paar kleine Opfer bringen, die jedoch sozialverträglich wieder ausgeglichen werden. Auch die Sicherheit und das Wohlbefinden der Bürgen*Innen äh Bürger*Innen stehen an erster Stelle. Besonders sei der EU-Kommission, Greta, Deutsche Unwelthilfe und Fridays for Future für ihre klugen vorausschauenden Forderungen gedankt. Wir wollen doch alle glücklich und zufrieden leben. Um dieses Ziel noch vor dem Klimawandelend zu erreichen, wird kurzfristig bis zum Rosenmontag ein neues Ministerium für Glück und Wohlbefinden in der Lausitz eingerichtet. Die entlassenen Arbeitskräfte im Braunkohlerevier, die dem Klimanotstand geschuldet sind, finden hier ihre neue monetäre Existenz. (Dazu gibt es bereits ein Übungsministerium. Bitte selbst googlen.)

Nun zu den von uns sehnlichst erwarteten Veränderungen in staatlicher Fürsorge:

• Der private Gebrauch von Böller an Sylvester wird aus Umweltschutzgründen verboten. Die Deutsche Unwelthilfe und das DKFZ erlauben zudem nur noch das Zünden von Sternregen in nicht brennbarer Umgebung, die das Einatmen krebserregenden Feinstaubs verhindert.

Ausgenommen ist die Benutzung bei traditionellen türkischen Hochzeitsfeiern auf deutschen Autobahnen. Wie die LdT-Fresseagentur recherchierte, sollen die Böller ansonsten nur noch für die Bundeswehr hergestellt werden. Krampf-Knarrenbauer will damit deren Kampfeskraft zur Verteidigung unserer Demokratie in Jemen stärken. In Mali wo es richtig viel Gold und Uran gibt, sind die deutschen Böller besonders gern als Tauschmittel gesehen.

Ausgenommen ist die Benutzung bei traditionellen türkischen Hochzeitsfeiern auf deutschen Autobahnen. Wie die LdT-Fresseagentur recherchierte, sollen die Böller ansonsten nur noch für die Bundeswehr hergestellt werden. Krampf-Knarrenbauer will damit deren Kampfeskraft zur Verteidigung unserer Demokratie in Jemen stärken.

• Bäckereien, Teppich- und Kamelhändler müssen ab sofort Kassenbons ausstellen. Barzahlung zwischen 0,11 €  und 1.000.000 € werden rückwirkend ab 2015 verboten um den Steuerbetrug einzudämmen.

• Bäckereien, Teppich- und Kamelhändler müssen ab sofort Kassenbons ausstellen. Barzahlung zwischen 0,11 €  und 1.000.000 € werden rückwirkend ab 2015 verboten um den Steuerbetrug einzudämmen. Das wurde auch wirklich Zeit.

• Das Problem mit der Altersarmut ist mit der Einführung der Rente mit 85 ein für alle Mal vorbei. Die Bundesregierung folgt damit einer Erkenntnis der Fridays for Future Kids:
„Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein – diese Umweltsäue? Die sind doch eh bald nicht mehr dabei.“ Respektsterbegeld soll bis zum 1. Juni beschlossen werden für alle Umweltsäue äh Rentner, die ein Ableben mit 67 bevorzugen.

• Rechtzeitig zum neuen Jahr tritt das Pflegestärkungsgesetz in Kraft. Wer will heute noch so erbärmlich dahinsiechen wie vor 120 Jahren?

• Endlich setzt sich die sagenumwobene Tesla-Technologie durch, die uneingeschränkt die Freie Energie mit dem Magnetmotor entfesselt. Der Urenkel Teslas (aus der unbefleckten Zeugung) baut in Brandenburg die erste Megafabrik, die den CO2-Ausstoß um 173 % bis zum Jahr 2030 verringert. Die vier Milliarden € Subventionen aus der Portokasse der CO2-Abgabe sind daher bestens angelegt. Tesla versprach auch, nur erneuerbare sonnenverwöhnte Fachkräfte zu beschäftigen.

• Die EU-Kommission hat Sicherheitslücken entdeckt, die gefährlich für den Verbraucher werden können. Entsprechend Warnhinweise sind an allen gefährlichen Örtchen ab Aschermittwoch Pflicht.

Diese Verbotstafel ist künftig an allen öffentlichen Plätzen und Verkehrswegen aufzustellen.

• Apple kündigt für den 29. Februar das iPhone 12 an, das wirklich die Privatsphäre schützt. Dieser Tag wird erstmalig am 29. Februar 2099 als Tag der Privatsphären gefeiert.

Dazu sag ich nix.

• Cannabis und Crack wird entgegen der Ankündigung der Drogenbeauftragten ab Himmelfahrt legalisiert und exklusiv im Aldi verhökert. Damit soll endlich das geistige Niveau in Deutschland wieder angehoben werden. Aldi will dazu besonders geschulte Fachkräfte einstellen, die den Verkauf vorab im Görlitzer Park geübt haben.
Die alte Umweltsau scheint das nicht zu interessieren.

• Klimaleugner und Fridays for Hubraum Terroristen sind ab 1. April 2020 mit einer Armbinde zu kennzeichnen, damit sie keine Gefahr für unsere Demokratie und Meinungsfreiheit darstellen.

Das Mitführen dieser neuen Warnwesten im SUV und in den todbringenden Drecksdieseln ist ab sofort Pflicht.

• Die bisherige Abstandsregel „Eine Armlänge Abstand“ reicht nach all den Einzelfällen nicht mehr aus. Sie wird ab sofort erweitert auf: „Eine Armlänge plus Messer Abstand“.

Auch die Diskussion über die Abstandsregel der Vogelschredderanlagen ist vom Tisch. Diese werden künftig nur noch in den Metropolen gebaut. Berlin geht mit gutem Beispiel voraus.

Deutschland ist stolz auf die jungen Start Ups. Die habens wirklich drauf. Kernkraftwerke waren gestern – heute ist Innovation gefragt.

• Fehlt noch was in der Jahresvorschau? Ach ja, das hätte ich fast vergessen:

Vier Gedanken zum friedlichen Miteinander / Teil 2

(Ein Beitrag von Ludwig  der Träumer 26.11.2016) Eigentlich bräuchte es keinen weiteren Gedanken zum friedlichen Miteinander mehr, wenn der Mensch seine Worte nur noch untadelig ohne Lug und mit Bedacht verwenden würde, wie im Teil 1   hier beschrieben. Wäre da nicht sein EGO, das jedes Wort seines Gesprächspartners auf sich bezieht. Hier liegt die nächste Falle um Konflikte zu erzeugen – die hauptsächliche wie ich schon lange meine – das gesagte des Gesprächspartners persönlich nehmen. „Vier Gedanken zum friedlichen Miteinander / Teil 2“ weiterlesen