Ich habe keine Zeit – lebe ich dann zeitlos?

Einkaufen ist für mich ein Greuel, außer auf dem Wochenmarkt oder im kleinen Laden mit Theke und persönlicher Beratung durch fröhliche entspannte Händler. Um den Wochenbedarf an Gemüse, Käse, Gewürze und Wurst zu decken verbringe ich oft drei Stunden auf dem Wochenmarkt. Der nächste auf dem Gutenberg-Platz in Karlsruhe gut sortierte ist 25 km weg von meinem Refugio. Die schönsten die ich in der näheren Umgebung kenne sind in Landau und Neustadt an der Weinstraße, vierzig und fünfzig km entfernt. Die französische Einfluß der Gelassenheit und der hohe Anspruch an die Qualität der Lebensmittel sind dort unverkennbar. „Ich habe keine Zeit – lebe ich dann zeitlos?“ weiterlesen

Advertisements

Schwerkraft und Käse

(Ludwig der Träumer will heute nur plaudern) Es gab Zeiten in meinem Leben die häufig von der Schwerkraft bestimmt wurden und mir regelmäßig den ganzen Tag versauten. Ich meine jetzt nicht die Schwerkraft, deren Wirkung erst richtig bewußt wird, wenn es mich auf die Schnauze haut, meine Nase plättet oder die des Hammers der es vorzieht anstelle den Nagel zu treffen meinen Daumen bevorzugt. Auch nicht die gefürchtete Schwerkraft an deren Desinteresse es im Physikunterricht so manchen Fünfer hagelte.

Es ist die triviale Schwerkraft, die frühmorgens mit dem Wecker rasseln in Hochform auffährt. Den ganzen Ludwig zog sie noch tiefer unter die Bettdecke – bloß jetzt nicht gleich aufstehen. Bitte liebe Schwerkraft bleib wenigstens noch zehn Minuten bei mir. Der Wecker hatte jedoch was gegen die Schwerkraft und terrorisierte nach zehn Minuten wieder. Das ganze Spiel zehnmal hintereinander. „Schwerkraft und Käse“ weiterlesen