Ballett der Lüfte

Es gibt Schauspiele in der Natur, die einfach zu schön sind um sie mit unserem Denkschema auf das Niveau (ist keine Hautcreme) der sog. Naturwissenschaften zu reduzieren – sprich: solange lebendig zu sezieren, bis nur noch Inhaltsloses übrigbleibt. So auch bei den Staren, die sich regelmäßig zu einen faszinierenden Ballett der Lüfte zusammenfinden. So wird die sagenhafte Flugkunst der Stare, bei denen es trotz engstem Beisammensein mit Höchstgeschwindigkeit und Richtungswechsel im Flug nie zu Unfällen kommt, auf das menschliche Feindbild reduziert. Unsere Wissenschaftler haben keine andere Erklärung als daß die Stare sich durch diese Strategie vor Greifvögeln schützen. Sollte das der Grund sein, so frage ich mich, warum das andere Vögel nicht auch tun. Der größte Blödsinn dieser Wissenschaftler ist der, nicht zu sehen, daß die Stare außerhalb ihrer Flugshows einzeln auftreten und somit ein gefundenes fressen für Greifvögel wären. Also paßt diese Erklärung schon mal nicht.

Was steckt also hinter diesem Ballett? Könnte es auch sein, daß die Stare einfach nur Freude am Tanzen in den Lüften haben. Sich diese göttliche Choreographie selbst bei brachten? Was maßt sich der Mensch an, Tanz aus purer Freude nur für sich in Anspruch zu nehmen?

Falls die Wissenschaftler wirklich hinter dem Phänomen dieses Balletts der Lüfte kommen wollten, müßten sie im Kontext das Rudelverhalten der Menschen beobachten. Da sieht es erbärmlich aus. Ich hatte mich mit der Theorie des Warteschlangenprinzips früher einmal beschäftigt. Da wartet jeder auf den Vorgänger, bis er handlungsfähig wird. Z. Bp. wenn die Ampel auf Grün schaltet. Undenkbar, wenn die Autofahrer es den Staren gleichtun wollten. Schon in der ersten Reihe käme es zu Auffahrunfällen, weil der Penner vor mir schläft oder smartphont. Vielleicht ist es auch nur unser Unvermögen, unmittelbar zu handeln. Das zeigt, daß wir immer erst andere denken und handeln lassen, bevor wir agieren.

So jetzt hole ich mir noch ein Ludwig Bräu aus dem Braukeller und genieße das kühle Bier vor meinem Wohnwagen mit einer Zigarre. Was hat die mit den Staren zu tun? Schau dir die Bewegung des Rauchs an – des sich ständig erneuernden nicht festzuhaltende Formen. Es ist die Faszination des Augenblicklichen – des Vergänglichen, sobald es erscheint und in neuer nie wiederholbarer Form wiederkehrt.

 

Ein Kommentar zu „Ballett der Lüfte

Was fällt Dir dazu ein?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.