Schneeketten zu Reifenmasken

Manche meiner Vorträge sind offensichtlich für viele Leser zu lang, wie ich des öfteren hören muß.  Um sie nicht gänzlich zu vergraulen schreibe ich hier eine um 95 % gekürzte Fassung meiner heutigen Erlebnisse. Weglassen muß ich daher leider die Geschichte zum verschobenen Termin beim Ohrenarzt und die Annexion meines Refugios durch einen streunenden Katers und dessen Vertreibung durch Miauu Meeh – meiner Mitbewohnerin seit 6 Jahren. Das allein würde 20 Seiten Leseterror bedeuten. Das Mittagessen wurde mir auch verübelt. Es sollte Maultaschen in Gemüsebrühe geben. Nachdem ich erfuhr daß im schwäbischen Feindesland die Maultasche für „Maske“ steht, suche ich verzweifelt einen Entsorger. Auf der Suche danach im I-Net stieß ich auf kuriose Entsorgungsstrategien, die von mir stammen könnten. Aber dazu häppchenweise bald mehr.

—-

Autoreifen sind besonders als Weiterträger des neuen Corona-Virus entdeckt worden. Nach Drosten aus dem Maggi äh Robert Koch Studio sind es die gefährlichsten je gefundenen Superspreader mit der Reichweite eines Elektroautos. Nachdem auch Haustiere, besonders Hunde als Überträger dieses Virus  ausgemacht sind, die gerne an die Reifen pissen, will ich kein Risiko eingehen und rief den ADAC an.

Haben sie Reifenmasken vorrätig fragte ich. Welche Größe? Die zu meinem Smartfone äh Smart passen – vorne kleiner und hinten größer. Ja haben wir vorrätig. Sind sie Mit-glied. Ja, meine Antwort – ich bin männlich. Mit „das ADAC Team freut sich auf ihren Besuch“ verabschiedete er sich.

Auf dem Weg zur Ausgabestelle der Reifenmasken hatte ich eine Reifenpanne. Der ADAC bietet diese Reifenmasken zum Selbstkostenpreis von 43 € / Reifen an.

Die sehen aus wie umgebaute Schneeketten, nur mit mehr Gummi zwischen den Corona-Schlupflöchern dran. Wegen dem Klimawandel wurden die Schneeketten bisher zum Ladenhüter, da nix mehr Schnee.

Daher rief ich nochmals an und bat um einen gelben Engel. Ein anderer Hotlineexperte, diesmal mit bayrischem Migrationshintergrund fragte ob die Panne überall am Reifen ist.

Nö, antwortete ich, nur unten, seitlich und oben ist er nicht platt.

Gut, dann kann das unser Außendienst reparieren, aber nur wenn der Reifen 1,5 Meter von dem Gelben Engel Abstand hält – wegen Corona. Noch eine Frage: Haben sie die gelbe Schutzmaske für den Reifen parat? Nö. Die wollte ich bei ihnen kaufen. Dann können wir ihnen nicht helfen, wegen Reifen-Corona.

Gerichtsurteile 2020

Corona-Maßnahmen rechtskonform durch Gerichte bestätigt. Die neuesten Urteile:

Gerichtsurteile, die zielstrebend sind, damit wir diese Krise bald überwunden haben. Die meisten Urteile der Gerichte haben mittlerweile solche Narrative inne, da sie sich mit dem Poli-Tik 2020 Virus infizierten.

⛏️ In Zeiten der Krönung der Corona-Krise die tödlicher als der Tod ist müssen wir zusammenstehen und Abstand zueinander halten, damit wir uns nicht zu nahe kommen.  Die Abstandsregeln werden wg. der zweiten Welle im Herbst bis 2022 rechtskonform sein. Dem Kläger gegen die Abstandsregeln wird empfohlen,  von sich selbst Abstand von drei Metern zu nehmen. Er könnte sonst tot sein, bevor er tot ist. Daher wird seine Klage abgewiesen.

⛏️⛏️Sexarbeiter*Innen haben keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld, da sie es gewöhnt sind mit Kurzen umzugehen. Die H4-Behörde wird jedoch angewiesen, den Sexarbeiterinnen im Falle eines Nachweises fehlender Kunden eine Umschulung als youtuber*Innen zu finanzieren. Als Nachweis genügt der Vorrat von 1000 nicht genutzten Kondome. Ein Vorrat nicht genutzten Klopapiers als Beweis wird nicht zugelassen.

⛏️🔨⛏️ Die sexuelle Freizügigkeit ist ein Menschenrecht, das jedoch in Zeiten der Corona-Krise erheblich eingeschränkt ist. Die Klage eines regelmäßigen Puffgängers wird daher abgewiesen, der sich in seinen Entsaftungsmöglichkeiten existentiell eingeschränkt fühlte.  Er hat die Möglichkeit in seinem Home Office die Entsaftung durch virtuelle Hilfe zu ermöglichen.
Da es dazu massenhafte kostenlose Angebote im Internet gibt, wird die Finanzbehörde aufgefordert, zu prüfen ob gegenüber dem kostenpflichtigen Puffbesuch damit ein geldwerter Vorteil vorliegt, der zu besteuern ist.

🔨⛏️🔨⛏️Die Klage des Dachverbands Tafel Deutschland e.V. auf abgewiesenen Zuschuß mangels Zufluß vergammelter Lebensmittel wg. der Corona-Krise durch die Supermärkte wird abgewiesen.
Der Einwand, es könnten dadurch immer mehr Arbeitslose verhungern, ist nicht stichhaltig. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafeln sind nach Ansicht des Gerichts im Allgemeinen in alternativen Aktivitäten bestens geschult.
Daher können sie diese Krise z. Bp. nutzen um die Lichtnahrung den Bedürftigen zu lehren. Dazu tragen sie einen wichtigen Beitrag zum Klimawandel bei, dem Vorrang gegenüber dem Hunger gebührt.

⛏️🔨⛏️🔨⛏️Die Klage des ADAC wg. den verzehnfachten Abstandsregeln für Fahrzeuge ohne Abstandswarner und der Maskenpflicht für die Scheinwerfer im Straßenverkehr wird abgewiesen. Die Wirrologen im RKI und die Deutsche Dummwelthilfe haben nachgewiesen, daß die Automobilführer sich nicht an die Corona-Regeln halten. Sie fahren sorglos ohne Maske bei offenem Fenster sinnlos durch die Landschaft und werden dadurch zum Superspreader. Um die Gefahr einer zweiten Welle, die sicher kommt abzumildern, empfiehlt das BVG in Einvernehmen mit der Deutschen Dummwelthilfe, die Abstandsregeln auszuweiten. Besonders auf deutschen Autobahnen könnten die ihre Wirkung zeigen, wie Jürgen Resch in seinem Gutachten zum Corona-Klimawandel beweist. Das BVG sieht sich inzwischen in der Verantwortung seine Befugnisse zum Erhalt der Demokratie auszuweiten und hart einzugreifen, wenn die nationale und europäische Gesundheitsvorsorge gefährdet ist und ordnet daher an:

⛏️🔨⛏️🔨⛏️🔨⛏️Neues Urteil vom BVG (BunzelVerarschungsGericht)
Die Abstandsregeln auf deutschen Autobahnen werden auf 10 km erweitert. Das gilt selbstverständlich nur für alle Benzin- oder Dieselbetriebenen Fahrzeuge. Elektrisch betriebene Fahrzeuge sind ausgenommen.  Der Gesetzgeber hat dieses Urteil innert 24 Std. umzusetzen.

Die Maskenpflicht für die Scheinwerfer wird auch auf die Rücklichter und auf die rechten Blinker ausgeweitet. Besonders Rechtsblinker stellen eine Gefahr für unsere Demokratie dar. Sie sollten durch Geradeausblinker ersetzt werden. Der Kampf gegen rechts beginnt auf der Autobahn.

In Ischgl hat sich gezeigt, daß sich insbesondere der Corona-Wirrus im Scheinwerferlicht verbreitete. Der Wirrus mutiert besonders  in Discos bei künstlichem Licht, wie auch durch Autoscheinwerfer. Heute zeigt sich der fatale Irrtum auch im Tagfahrlicht. Das BVG empfiehlt daher dringend alle Lichter abzuschalten und die die Maskenpflicht für umweltzerstörende und klimaschädliche Scheinwerfer.

👹👹👹👹👹👹👹Was gibt es sonst noch Positives zu berichten um die Pandemie nicht zu gefährden bis ein Impfstoff gefunden ist? Wie das Merkel gestern mitteilte, ist die Pandemie erst zu Ende wenn ein Impfstoff gefunden ist.

Zigarettenautomaten erleben nach einem noch unbestätigten Leak vom DKZ (Durchgeknalltes Krebs Zentrum) eine Renaissance. Wie die neue Chef*In vom DKZ Luise Neubauer in einer Fressemitteilung bei der TAZ erläuterte, sollen alle 400.000 Zigarettenautomaten zu Maskomaten umgebaut werden. Da diese jedoch beileibe den Bedarf an Masken in den nächsten Jahren nicht decken, begrüßt sie die Initiative des Start Ups CWA GmbH von Christoph Warnecke, der beabsichtigt weitere 800.000 Maskomaten in der durch die Corona-Krise  pleitegegangenen Kneipe seiner Großeltern herzustellen.

Sein nächstes Projekt ist die flächendeckende Herstellung von Spermastoppomaten für Spermastopptüten aus gehäkelter Bio-Schafwolle. Damit will er wie Bill Gates mit seinem Impfprogramm einen wesentlichen Beitrag leisten um die Bevölkerungsexplosion zu stoppen.

An die Idioten da draußen

Mein Tag heute wurde wieder von den Idioten außerhalb meiner Insel restlos versaut. Dabei nahm ich mir gestern vor dem Schlafen gehen vor, heute den Schlepptop und Radio auszulassen und statt dessen etwas für mein Wohlbefinden zu tun, z. Bp. den Tag mit etwas Sport zu beginnen. Hat sogar geklappt. Eine Minute kreativer Sport in der Königsdisziplin Figurenpinkeln im Wald mußte für den Anfang reichen. Sport ist Mord. Wieder zurück in der Bude – Katze füttern und mit ihr schmusen – Kaffee kochen und man sollte es kaum glauben, aus Gewohnheit die Idiotenkisten wieder eingeschaltet. Die ganzen Vorsätze für die Katz, wie jedes Jahr nach Sylvester. Wo ist eigentlich das Video „An den Idioten in mir“ geblieben. Vierzig Jahre Beschäftigung mit allerlei ESO-Kram und Selbstoptimierung und-findung – alles fürd‘ Katz.

Nun gut. Soll ich mich jetzt dafür selbskasteien für den Rückfall in die gewohnten Handlungen? Es ist nie zu spät sich zu ändern, wie ich neulich beim ‚virusellen‘ Arzt feststellte: Sie sollte sofort mit dem Rauchen aufhören wg. ihrer Gesundheit meinte er. Ich konterte – dafür ist es in meinem Alter zu spät. Mit dem Rauchen aufhören ist es nie zu spät. Nun – dann kann es noch warten.

Ich kann die irrsinnige Entwicklung nicht aufhalten. Vor allem nicht wenn ich mich täglich empöre. Das zehrt an meiner Lebensenergie. Es bleibt nur den eigenen Weg zu gehen – und diejenigen mitnehmen, die – ja was? Die erkennen, daß Abstand halten eine der wichtigsten Regeln in der Menschwerdung ist. Abstand halten von den Idioten da draußen, die uns täglich zu ihrem eigenen Vorteil in Angst und Schrecken versetzen.

—-

Selten habe ich so eine Wutrede gehört, die dem ordentlichsten Völkchen auf Erden mißfallen wird. Wie kann einer nur so das Nest beschmutzen, in dem alles bis auf das I-Tüpfelchen geregelt ist? Da rechnet einer ab mit der schönen Alptraum- äh Alpenwelt, wo die Kühe seit Jahrhunderten lila angemalt sind.

Die lila Kuh im folgenden Kopulierungsporno hat mit den Abstandsregeln im Coronitis-Zeitalter ausgedient. Waren das noch herrliche Zeiten als uns selbst die angemalteste Kuh noch anturnte zur körperlichen Nähe. Künftig wird das alles nur noch wirrtuell gehen. Ehe als Fernbeziehung, Zeugung in der Robot-Retorte, automatische Aufziehung der Brut …. Laß das lieber Ludwig, du weißt doch, daß alles Denkbare verwirklicht wird.

Als Ur-Badener der  unter der Annexion meiner Heimat  durch die Württemberger seit 1951 leidet, verstehe ich die gemütlichen Sprache der Schweizer einigermaßen, da ich die Affensprache der Schaben äh Schwaben ablehne und mich lieber mit den Schweizern zusammensetze. (Wo bleiben die Sanktionen gegen die Schwaben wg. der Annexion?) Jedenfalls bis vor kurzem. Die Mehrheit des einst so stolzen Völkchens scheint ebenfalls von der Coronitis befallen.

Mein Dank an buddhi2014h für diesen Fund.

Nachschlag: Wer die Abstandsregeln künftig nicht einhält, bei dem piept es. Ich bin sicher, diese Pieper gehören bald auch zur Grundausstattung um der Ausgangssperre zu entkommen wie Immunitätsausweis und Maulkörbe.

Eben im Radio: In Rheinland-Pfalz sind alle Faschingsveranstaltungen 2021 abgesagt. Das Programm der Großen Transformation ist nicht mehr aufzuhalten. https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2019/09/28/welt-im-wandel-die-grosse-transformation/

Die finale Ausrottung der Seele

Die „Neue Normalität“ während und nach „Corona“ wird die Menschheit auf geist- und seelenlose Bioroboter herabsetzen. Abstand halten – am besten von sich selbst – die neue Zauberformel für die sog. Gesundheit, die ausschließlich auf körperliches Empfinden setzt.

Es hat sich inzwischen ein Idiotengruß zum Abschied nach einem Treffen zwischen Menschen, die sich vor kurzem noch umarmten auf Abstand von mind. 1,5 Meter etabliert, der die schräg nach oben gehaltene rechten Armlänge in einer Zeit des schrecklichen letzten Jahrhunderts toppt: Bleib gesund! Der frühere Gruß hatte dieselbe Bedeutung. Die Seele des Individuums wird der sog. Volksseele der „Gesunden“ unterworfen. Die Corona-App wird kurzfristig die Volksschä… äh die Infizierten kennzeichnen – auch diejenigen die sich nur in die Nähe solcher wagen. Die digitale Armbinde 1.0 Ist geboren. Der grüne Punkt bekommt eine neue Bedeutung. https://www.leben-und-erziehen.de/schule/schule-testet-auf-corona-990981.html

Alles halb so schlimm, man muß sich nur den neuen Situationen und Gefahren anpassen, dann wird alles Norm. Norm ist immer gut. Dazu hat man die DIN (Deutsche Industrie Norm) entwickelt. Wenn eine Schraube locker ist oder kaputt, kann man sie leicht in jedem Schraubenladen kaufen und ersetzen. Für Maschinen ist das eine großartige Sache.

Eine Norm für die Menschheit, bzw. deren Verhalten und Gesinnung zu entwickeln zeichnet deren Untergang vor. Ohne Geistiges und Seelisches Vermögen taugt die körperliche Hülle nach dem erbärmlichen Zombieleben nicht mal zur Kompostierung für neues Leben. Die neue Normalität wird bereits in den Kinderliedern gepflegt. Widerlicher kann man die Kinder nicht auf deren künftiges Leben als dressierte Zombies vorbereiten.

Kinderlieder: Ich steck dich nicht an

Es geht aber noch ekelhafter mit Konditionierung zur „Neuen Normalität“ –  ab Min 0:37: Omi ist überglücklich über die digitale Umarmung ihrer Enkel. Ob Omi auch eine digitale Sterbebegleitung und Beerdigung wünscht, bleibt in diesem üblen Propagandavideo unbeantwortet.

wir bleiben zuhause

Die menschliche Wärme, Zuneigung und Liebe ist der Störfaktor für die Neue Normalität. Ja, man kann sogar feststellen, daß sie freiwillig von der Mehrheit der Bevölkerung angenommen wird. Nach der Übernahme des menschlichen Geistes durch die „Kirchen“, die für sich den alleinigen Anspruch anmaßen, das Geistige zu verwalten, ist jetzt die Ausschaffung der menschlichen Seele dran. Übrig bleiben dann nur noch Funktionszombies zur Fütterung auserlesener Funktionäre.  

Der Gehörnte lacht sich schlapp, nachdem er das Ziel der Weltherrschaft bereits aufgegeben hatte. Da er nicht selbst wirken kann, hatte er sich einer geistig labilen Kaste bedient – den Pfaffen. Daß diese seine Manie umsetzten, hätte er sich in den kühnsten Träumen nie vorgestellt.

Vor ca. 2000 Jahren gab es die letzte wunderbare Gelegenheit, das Geistige im Menschen nicht verrotten zu lassen. Jesus sagt man nach, daß er besonders das Geistige – den Gedanken des Schöpfers als Triebfeder zum Paradies auf Erden hervorhob. Ich habe den Text nicht parat, aber sinngemäß:

Was ich mit Geisteskraft kann, könnt ihr auch – und noch viel mehr. Ihr müßt euch nur eurer Geisteskraft – eurer Göttlichkeit bewußt werden.

Das ist der Schlüssel zur Vollendung der Schöpfung. Hören wir dazu Rudolf Steiner, der genau die heutige menschliche Tragödie bereits 1917 voraussah.

Man wird aus einer «gesunden Anschauung» heraus einen Impfstoff finden, durch den der Organismus so bearbeitet wird in möglichst früher Jugend, möglichst gleich bei der Geburt, daß dieser menschliche Leib nicht zu dem Gedanken kommt: Es gibt eine Seele und einen Geist.

Körper, Seele und Geist waren einst unseren Urahnen untrennbar noch inne. Sie erst ermöglichten den Menschen der Unbill der Naturgewalten zu trotzen  und die Unvollkommenheit der Schöpfung zu vollenden.

Man mag sich jetzt erinnern, daß die Naturvölker bestialische Rituale inne hatten um die Götter gnädig zu stimmen, bis hin zum Opferkult des neuen Lebens durch Ermordung Neugeborener oder Jungfrauen.  

Vor langer Zeit begannen die Pfaffen das Geistige dem Menschen abzusprechen – auszutreiben. Damit war die menschliche Tragödie eingeleitet. Eine wesentliche Wurzel des Sinn des Lebens verkümmerte.



Man steht vor einer ganz bestimmten Bewegung. Wie damals auf jenem Konzil in Konstantinopel der Geist abgeschafft worden ist, das heißt wie man dogmatisch bestimmt hat: Der Mensch besteht nur aus Leib und Seele, von einem Geist zu sprechen ist ketzerisch -, so wird man in einer andern Form anstreben, die Seele abzuschaffen, das Seelenleben. Und die Zeit wird kommen, vielleicht gar nicht in so ferner Zukunft, wo sich auf solch einem Kongreß wie dem, welcher 1912 stattgefunden hat, noch ganz anderes entwickeln wird, wo noch ganz andere Tendenzen auftreten werden, wo man sagen wird: Es ist schon krankhaft beim Menschen, wenn er überhaupt an Geist und Seele denkt. Gesund sind nur diejenigen Menschen, die überhaupt nur vom Leibe reden.  

Man wird es als ein Krankheitssymptom ansehen, wenn der Mensch sich so entwickelt, daß er auf den Begriff kommen kann: Es gibt einen Geist oder eine Seele. – Das werden kranke Menschen sein. Und man wird finden – da können Sie ganz sicher sein – das entsprechende Arzneimittel, durch das man wirken wird. Damals schaffte man den Geist ab. Die Seele wird man abschaffen durch ein Arzneimittel. Man wird aus einer «gesunden Anschauung» heraus einen Impfstoff finden, durch den der Organismus so bearbeitet wird in möglichst früher Jugend, möglichst gleich bei der Geburt, daß dieser menschliche Leib nicht zu dem Gedanken kommt: Es gibt eine Seele und einen Geist. — So scharf werden sich die beiden Weltanschauungsströmungen gegenübertreten. Die eine wird nachzudenken haben, wie Begriffe und Vorstellungen auszubilden sind, damit sie der realen Wirklichkeit, der Geist- und Seelenwirklichkeit gewachsen sind.

Die andern, die Nachfolger der heutigen Materialisten, werden den Impfstoff suchen, der den Körper «gesund» macht, das heißt so macht, daß dieser Körper durch seine Konstitution nicht mehr von solch albernen Dingen redet wie von Seele und Geist, sondern «gesund» redet von den Kräften, die in Maschinen und Chemie leben, die im Weltennebel Planeten und Sonnen konstituieren. Das wird man durch körperliche Prozeduren herbeiführen. Den materialistischen Medizinern wird man es übergeben, die Seelen auszutreiben aus der Menschheit. J a, diejenigen, die glauben, daß man mit spielerischen Begriffen in die Zukunft sehen kann, die irren gar sehr. Mit ernsten, gründlichen, tiefen Begriffen muß man in die Zukunft sehen. Geisteswissenschaft ist nicht eine Spielerei, ist nicht bloß eine Theorie, sondern Geisteswissenschaft ist gegenüber der Entwickelung der Menschheit eine wirkliche Pflicht. Davon wollen wir dann morgen weiter sprechen.
(Rudolf Steiner 1917, GA Band 177, Seiten 97 f.) http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA177.pdf

Die Maske des Roten Todes

Edgar Allan Poe hat alles vorausgesagt, was uns blüht mit dem Irrsinn der Corona – Kronen-Brut und den kadavergehorsamen anständigen Bürgern. Kaum einer hat diese Warnung verstanden. Vor allem nicht die „Schriftgelehrten“, Pfaffen und neuzeitliche Philosophen. Jetzt haben wir den Salat.

Was soll dein blödsinniger Artikel, der den Roten Tod  mit dem tödlichen Corona-Virus vergleicht, warfen mir akademisch gebildete Freunde vor. Nun, ich gebe euch dazu einen weiteren Geistesblitz. Zuvor danke ich euch, daß ihr endlich euer Hirn gebraucht und Fragen stellt, die in der heutigen Wissenschaft politisch verpönt sind. Geht  aber achtsam damit um. Sie könnten – und werden vermutlich eure Karriere vermasseln, wenn ihr kapiert und weitererzählt um was es geht.

Der rote Tod hatte sich in den Maskenball eingeschlichen. Eine Elite, die sich selbst vor dem Roten Tod durch Abgrenzung schützen wollte, geht elendig selbst durch ihn zugrunde. Jedoch nicht bevor sie die Luftblase als solche erkannte, die sie selbst inszenierte – zur Reduzierung der Bevölkerung?.

Ab ca. min 13:00 im Video sind Parallelen zum Corona-Wahnsinn erkennbar. Der rote Tod entlarvte sich durch seine leere Hülle hinter der Maske.

[…] Nun stürzten mit dem Mute der Verzweiflung einige der Gäste in das schwarze Gemach und ergriffen den Vermummten (Anm.: den Corona-Virus), dessen hohe Gestalt aufrecht und regungslos im Schatten der schwarzen Uhr stand. Doch unbeschreiblich war das Grauen, das sie befiel, als sie in den Leichentüchern und hinter der Leichenmaske, die sie mit rauhem Griffe packten, nichts Greifbares fanden – sie waren leer … Und nun erkannte man die Gegenwart des Roten Todes. Er war gekommen wie ein Dieb in der Nacht. Und einer nach dem andern sanken die Festgenossen in den blutbetauten Hallen ihrer Lust zu Boden und starben – ein jeder in der verzerrten Lage, in der er verzweifelnd niedergefallen war. Und das Leben in der Ebenholzuhr erlosch mit dem Leben des letzten der Fröhlichen. Und die Gluten in den Kupferpfannen verglommen. Und unbeschränkt herrschte über alles mit Finsternis und Verwesung der Rote Tod.

Der Rote Tod ist das heutige Cov-Id 19. Eine leere Hülle, die in unsere Hirne eingepflanzt wurde. Warum wohl? Der Rote Tod existierte nie real. Die Angst davor war jedoch so gewaltig, daß er die Adern durch Anschwellen platzen ließ.  Nun, ich bin auch bald vom Roten Tod betroffen. Mein Blutdruck steigt fast bis zum Platzen jeden Morgen, wenn ich die MSM einschalte. Wie kann ich Idiot mich noch über so eine Luftblase aufregen?

Zum Nachlesen: http://www.zeno.org/Literatur/M/Poe,+Edgar+Allan/Erz%C3%A4hlungen/Die+Maske+des+roten+Todes

—-

Der Corona-Gruß „Bleib gesund“ erinnert an 33er-Zeiten. Selbst alte Freunde, denen ich einst Verstand einräumte, verabschieden sich damit. Mein Einwand, sie mögen diesen Gruß besser durch „Sei wachsam“ ersetzen, stößt auf Unverständnis.

—-

„Grauenhafte Visionen einer Neuen Weltordnung“

Dieses Interview spricht für sich.

—–

Nun, zu einem „Komiker“, der den Nobelpreis für gesundes Leben verdient hätte.

Mit den Bazillen und Viren in Einklang leben, seine Botschaft.

George Carlin – Germs and Immune System

https://de.wikipedia.org/wiki/George_Carlin

George Carlin stellt alle Corona-Gläubigen in die Idiotenecke. Er hat die beste Impfung beschrieben, die den Menschen von den bösen Viren befreit.

„Unterschätze niemals die Macht dummer Leute in großen Gruppen.“

Hier einige Zitate von diesem Klardenker:

https://beruhmte-zitate.de/autoren/george-carlin/

Hinweis: In den Einstellungen (Zahnrad) kann der Untertitel mit deutscher Übersetzung aktiviert  werden. Die automatische Übersetzung läßt zu wünschen übrig. Aber besser als nix verstehen.

—–

Obwohl ich mit Kirche nichts am Hut habe, hat mich eine Predigt besonders berührt.

Die nächste Welle

Es schmerzt meine Seele zutiefst, wenn ich sehe was mit unserem Nachwuchs getrieben wird. Eine Familie mit 2 Schülern – ein Mädchen (15) und ein Junge (12) besuchten uns am Wochenende. Keine Fröhlichkeit und Ausgelassenheit, die sie früher inne hatten. Statt dessen nur ein Thema: Wirrus.

Das Mädchen bekam einen Weinkrampf und will nie mehr in so eine Schule, in der man wie Zirkuspferde auf Abstand mit Maulkorb zueinander dressiert wird. Das ist kein Leben mehr, meinte sie. Wir lernen nix mehr – nur noch Hygiene, Klimanotstand und wie man den Maulkorb richtig aufsetzt. Die Klasse von 25 Schülern auseinandergerissen. Nur noch 8 im Unterricht, wegen Corrrronaaaa – schrie sie und heulte wie ein Schloßhund.  In der Pause auf dem Schulhof tragen meine Mitschüler ohne Not Masken und laufen mit vorgeschrienem Abstand von 1,5 m – nee lieber mit 2,5. Sie wollen dazugehören. Zu was? Zu Greta? Das wissen sie selbst nicht so richtig. Selbst der Egon der größte Maulheld, auf den ich ein Auge hatte, ist die größte Memme. Ich hasse mich, daß ich auf den reingefallen bin.

Der sonst fröhliche Junge saß nur apathisch in der Runde. Sein einziger Satz: So will ich nicht mehr leben.

Um so stolzer präsentieren „Pädagogen“ die neue Wirklichkeit des Schulalltags. Bewettwerben sich gegenseitig im Kadavergehorsam der „Lockerungen“. Finden es toll, Bannkreise mit Abstand auf den Boden zu malen, in denen sich die Kinder frei bewegen können.
Sind das noch Lehrer? Ne, nur noch Vollstrecker – von was? Der finale Idiot? Das sind sogar gehirngewaschene Polizisten noch intelligenter, die auf Demonstranten eindreschen.


Das Mädchen hatte gleiches berichtet wie der Gastautor bei Vera Lengsfeld. Nur nicht so detailliert, da sie ständig mit Heulkrämpfen kämpfen mußte.

[…Nun ist auch unsere Schule sachdienlich präpariert. Vor den Eingangstüren liegen schwere, schwarze Fußplatten, in denen ein Vierkantrohr mit einem mobilen Wandspender für Des­infektionsmittel steckt. Ein jeder, der eintreten möchte, ist angehalten, sich die Hände mit Sterillium einzureiben. Auf der ersten Treppenstufe klebt dann ein laminiertes Schild in feuerroter Signalfarbe: „Treppe für Schüler gesperrt!“. Alle Flure sind akkurat mit Signal­band abgeklebt in Bereiche, auf denen man gehen muss, oder Inseln, die man nicht betreten darf; selbst die Laufrichtung ist genau vorgegeben. Auch der gepflasterte Schulhof vor den Eingangstüren ist mit Klebeband in Quadrate abgeteilt.

Die Klassenräume wurden in einer konzertierten Aktion zur Hälfte ausgeräumt. Die über­zähligen Stühle und Tische sind aber nicht an den Rand gerückt, damit sie nicht doch ver­botenerweise benutzt werden. Sie durften aber auch nicht draußen im Treppenhaus ver­bleiben, weil sie ja eine Brandlast sind und nach dem Virus dann zusätzlich noch das Feuer droht. Mit gelb-schwarz gestreiftem Klebeband ist ein Strafraum vor der Wandtafel markiert, den der Lehrer auf keinen Fall verlassen darf, um seinen Schülern ja nicht zu nahe zu kom­men. Klebewinkel in Wespenzeichnung – vgl. dazu auch die Kennzeichnung der Häftlinge im KZ – auf dem Fußboden legen den Standort der Tische exakt fest und auf den Tischen ist mit Filz­stift zusätzlich noch die genaue Sitzposition der Schüler eingezeichnet.

Im Lehrerzimmer gibt es einen Kreisverkehr, dessen antimathematischer Sinn im höch­sten Maße politisch verdächtig ist, zumal die Richtungspfeile auch noch schwarz sind und vom Schwarzen Mann, dem Bürgermeister (CDU), geklebt wurden. Er hat seiner Frau, einer Personalrätin, bei der Bodenmarkierung geholfen. Auch die Kaffeeküche der Lehrer ist für ihre Benutzer gesperrt (wg. möglicher Schmierinfektion). Dieser Eifer, ja Übereifer, der be­dingungslose Glaube an die Mission gegen das unheilvolle Virus hat für mich paranoid-schi­zophrene Züge, denn landesweit wittern Verantwortliche wie auch einfache Bürger hinter jeder Hausecke und in fast jeder Pore ihrer Haut den Gevatter Tod. So in etwa ertönt auch der morbide Klagegesang unserer emanzipierten, hölzern-erotischen Kolleginnen. …]  https://vera-lengsfeld.de/2020/05/11/corona-in-der-schule/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=NL-Post-Notifications

Nun. Ich habe zuwenig psychologisches Fachwissen was aus diesen Kindern wird.  Eckehard kann dazu sicher mehr sagen: https://bumibahagia.com/?s=Eckehardnyk&submit=  


Homeschooling ist plötzlich das Zauberwort für Bildung. Bis vor Kurzem gab es satte Strafen, wenn Eltern selbst die Bildung ihrer Kinder in die Hand nehmen wollten. Die digitale Schule soll neben dem Home Office den Platzmangel in den Schulen, Universitäten und Büros beheben, weil sonst die Abstandsregeln in der neuen Wirklichkeit nicht eingehalten werden können. Noch können einzelne Lehrer den Unterrichtsstoff ihren bisherigen Schülern über das I-Net anbieten. Wie lange noch? Ich schätze bald gibt es ein zentrales KZ-MB (Konzentrations-Ministerium für Bildung) in Zusammenarbeit mit der ach so gemeinnützigen Windows-Stiftung, die für eine gleichgeschaltete Bildung sorgt. Diese Lehrer können dann als Erntehelfer umschulen – praktisch aufm Acker, Für die hat es dann ausdigitalisiert. Eine angemessene Strafe für deren vorauseilenden Kadavergehorsam, wie ich meine.

„Eine Schule stellt bereits komplett um“ jubelt die FAZ. https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/klassenzimmer/digitaler-unterricht-schule-in-straubing-im-home-office-16759395.html

Künstlern, Theaterleute und Musikern, die virtuell dem neuen Trend folgen, wird ein ähnliches Schicksal zuteil. Kaum einer stell sich dem eigenen Untergang entgegen. Sie übertreffen sich gegenseitig mit „guten“ Ideen, wie man mit Digitalisierung den verordneten Abstand halten kann.
Eine andere Branche stellt auch bereits auf voll digitale Entsaftung um – die Puffs. Das Home Office bietet dazu ungeahnte Möglichkeiten. Die Puffarbeiter*Innen sind begeistert von ihrem neuen Job als Altenpfleger. Das befreit wenigstens von der Abstandspflicht.

Eine der rühmlichen Ausnahmen ist Helge Schneider.

[Der Komiker, Musiker und Entertainer Helge Schneider will während der Corona-Krise wegen der vorherrschenden Regeln nicht auftreten. „Meine Idee ist, erst wieder aufzutreten, wenn alle Freiheiten wieder da sind, wirklich alle, sonst geht es nicht“, sagte er am Dienstag in einer Videobotschaft auf Facebook. In dem Video sitzt Schneider auf einem Stuhl in seiner Werkstatt und spricht in ungewohnt ernstem Ton in die Kamera. „Meine Kunst lebt davon, dass ich ein Publikum habe, das seid ihr“, sagte er darin. In letzter Zeit sei es ihm nicht möglich gewesen, vor seinem Publikum aufzutreten und das werde auch noch sehr lange so sein….] (FAZ vom 14.05.2020)

Ich ahne  nichts Gutes. Vermutlich werden wir uns bald in UTOPIA (Thomas Morus) wiederfinden.  https://ludwigdertraeumer.files.wordpress.com/2019/07/morus-utopia.docx

Die neue von den Politikschranzen herbeigesehnte Wirklichkeit wird noch düsterer als die „Schöne neue Welt“ von Huxley.

Während der Gespräche mit dieser Familie hatte ich einen Gedanke. Oder war es ein Traum?

Corona ist der finale Krieg gegen die Menschen, um sie endgültig in die Sklaverei zu treiben. Die Dunkelmächte verschießen gerade ihr letztes Pulver. Sie haben den Krieg bereits verloren.

Die nächste Welle ist nicht Corona 19.2 / 20.1, sondern die der aufgewachten Kinder und Jugend. Egal welche Einschränkungen sie uns noch auflegen wollen. Ich kann es abwarten, bis die neue Welle kommt.

Wir werden eine wunderbare Zukunft erleben – außerhalb der prognostizierten Wirklichkeit. Endlich das erfüllen wozu die Menschen geschaffen wurden. Das Materielle mit dem Geistigen und  Schöngeistigen zu verbinden. Wir werden weiterhin einkaufen in Konsumtempel. Das ist notwendig für den täglichen Bedarf. Er wird jedoch reduziert auf das Materielle, das unser Leben leichter und angenehmer macht und nicht beherrscht.
Die Kunst, Theater und die Opern werden sich neu orientieren. Sie gehen raus aus den muffigen Bühnen. Dorthin wo das Leben spielt. Flashmobs übten bereits in der Vergangenheit. Mir gedenkt ein besonderes Erlebnis in Landau, das mir jetzt ein Glücksgefühl bereitet, das ich nie in einer geschlossenen Anstalt erlebte – Konzertsaal genannt. Auf einem Sitzplatz gefesselt mit Frontalberieselung kann so ein Gefühl nie erzeugen.  

Der Konsument / Verbraucher wird sich mit dem Schöngeistigen verbinden und dadurch wie selbstverständlich den selbstgemachten Konsumterror fallenlassen. Bei den Alten habe ich so meine Zweifel. Zu sehr sind sie im System verstrickt. Die Kinder und Jugendliche werden jedoch kurzfristig den Kerker erkennen und ausbrechen. Die Zeit dafür ist reif. Dazu bedarf es auch besonders mutige Künstler.

Das Nichtkampf-Prinzip

Nach der gestrigen Demo Spaziergang in Landau machte ich mir Gedanken, wie künftig größere Kundgebungen gewaltfrei und ohne Prügeleien mit der Ordnungsmacht aussehen kann. Wie kann man eine gewaltbereite Obrigkeit, die die schrecklichsten Mittel einsetzt um uns final zu knechten und auszubeuten in die Schranken weisen ohne es dieser mit Gewalt gleichzutun? Das Nichtkampf-Prinzip halte ich noch wichtiger für die Genesung der Menschen als das Wildgansprinzip.

Es ist die Voraussetzung daß sekundär das Wildgansprinzip gedeiht.

Schon die Frage lenkte mich auf einen großartigen Vortrag zum Thema beim kenfm. Ist das nicht wunderbar? Fragen stellen ohne hinterfotzige Gedanken zum eigenen Vorteil und plötzlich kommt eine Antwort, wie es klappen kann. Ein wenig kann ich da mitreden, da ich selbst in jungen Jahren Judo übte. Für mich die beste Disziplin, dem Angreifer seine Energie zu nehmen. Nicht ausweichen und in eine Höhle verkriechen, sondern ihn mit voller Wucht auf mich zukommen lassen. Mit Angst geht das nicht. Genau in dem Moment wo er die größte kinetische Energie hat – also direkt vor mir, ducken – ihn über die Schulter mit einem kleinen Hüftschwung sausenlassen  und er knallt mit voller Wucht auf den Boden und bricht sich das Steißbein oder die Nase. Mein Beitrag für seinen Angriff, der für ihn katastrophal endet ist nur eine kleine tänzerische Bewegung meinerseits. Er rutscht mir förmlich den Buckel runter.

[…Kommen wir nun zum gewaltfreien oder gewaltlosen Widerstand, den die Regeln, Gesetze und Außerkraftsetzen der Regierung unter der Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Gesellschaft erzwingen und zu denen ich jeden Bundesbürger und Nichtbundesbürger aufrufe: Widerstand muss gewaltfrei sein und bleiben, das ist das Gebot für alle Handlungen, die im Widerstand erfolgen. Eine Regel will ich für das Nachfolgende geben: Keine Mikrofone, keine Bühne, keiner steht oben, redet oder spielt Musik und alle anderen hören zu. Alle Anwesenden sollten möglichst wie ein Körper und ein Geist agieren. Kooperation, Symbiose, statt Kampf und Auseinandersetzung. Wir geben der Polizei keinen Raum für ihr Einschreiten gegen uns, denn von uns aus entstehen keinerlei Gewaltszenarien. Alles was Gegenkräfte erzeugt, werden wir meiden und nicht tun. In diesem Sinne ist das, was der Physiker Hans-Peter Dürr sagte, die Gegenkraft ist nicht der Feind der Kraft, wahr. Denn er sagte damit nichts anders als, dass man die Gegenkräfte wandeln oder aufnehmen, umlenken kann, in dem man die Gegenkräfte für die eigene Strategie und Kraft nutzt. Das ist das Herz aller Nichtkampfkunst und der modernen Deeskalation. Das könnte man selbst lernen, wenn man will. Man könnte auch sagen, die Gegenenergie ist nicht der Feind der Energie, denn Energie ist an sich neutral, wie auch die Kraft an sich neutral ist. Nur wir Menschen machen mittel unserer Emotionen daraus einen Kampf, in dem wir stets die Energien, also die Kraft des Gegners, als Möglichkeiten unserer Abwehr aufnehmen, blocken, also der dadurch entstehenden Massekraft (Masse mal Beschleunigung gleich Kraft) uns entgegenstellen und uns selbst damit oft großen Schaden zufügen. Unser Wissen ist stark, aber unsere Emotionen sind oft eine Falle, in die wir hineinfallen, da sie den Verstand außer Kraft setzen können. Das ist in vielen Teilen der Kampfkünste auch ihr Prinzip, nicht jedoch in der realistischen Selbstverteidigung, aus der ich das Prinzip der Gegenkraft entliehen habe….]

Der ganze Vortrag hier: https://kenfm.de/tagesdosis-29-4-2020-gewaltfreier-widerstand/

Wirrus-Land

Ausnahmsweise reblogge ich eine eigenen Artikel. Das ist heute dem Recht auf Faulheit geschuldet. Auch um auf eine Seite hinzuweisen, die vielfältiger nicht sein kann – jedwedes Gedankengut zuläßt. Ob richtig oder falsch, steht dort nicht zur Debatte.
http://www.wildcat-www.de/material/m003lafa.htm

bumi bahagia / Glückliche Erde

(Ludwig der Träumer) Gestern war ich bei der ersten Demonstration in meinem Leben in Landau auf dem Marktplatz, der vor dem Fake War nur so wusselte von fröhlichen Menschen. Eine wundervolle Stadt im Pfälzer Land mit evertime LockIn-Menschen – bisher.

Einen vollen Erfolg für die Freiheit des Lebens hatten wir in dieser Demonstration bewiesen. Wir waren deren zwei – ich und eine bb-Freundin. Nur dabbisch rumstehen und demonstrieren ist nicht unbedingt eine Freude für das eigene Kreuz. Schon gar nicht bei der Arschkälte im Mai, die gestern besonders den Klimaalarmisten hätte auffallen müssen. Falls das mit dem Klima zur Zerstörung unserer Kultur und Lebensgrundlage nicht klappen sollte, haben sich diese fff-Kindersoldaten in einer Gegendemonstration vorsorglich den Migrations-Söldnern angeschlossen.
Die wenigen Parkbänke auf dem Marktplatz waren selbstverständlich den Abstandsregeln verpflichtet nur mit einem Merkel Zombie belegt. Also wohin setzen? Zum Glück gab es vor einer toten Kneipe zusammengekettete Bistrotische, die uns…

Ursprünglichen Post anzeigen 408 weitere Wörter